VERK FEREVER

by JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE

/
1.
2.
DEUTSCHLAND! Du hast schon einiges an Lebensphasen durchlebt. Für eine steht das World-Of-Warcraft-Logo. Die Pigmente unter deiner Haut werden hoffentlich niemals abgebaut! Jetzt ist Frühling – Blümchen Jetzt ist Sommer – Hitzefrei Jetzt ist Insektensterben, we're all gonne die! Jetzt ist Herbst – Blätter Jetzt ist Winter – Schabernack Jetzt ist Silvesterparty, da woll'n wir mit dem Vati Geld verpulvern, trotzdem sparen, dank in Drittweltländern produzierten Waren. Externalisierte Sensorik. Emotionslose Algorithmen sorgen für Gefühl. Der aufgestylte, untereinander vernetzte Partypöbel, die durchgeknallten fitten Alten, Filterblasen, Kaffeekapseln, Terrorzellen, Ressentimentverstärker zementieren die Klischees Jetzt ist Ostern – Eier Optimierungsterror – Erektion Jetzt ist linksversifft bemäntelter Hardcorekapitalismus. Jetzt ist fehlgeleitete Reflexion. Jetzt wird determiniert, was sich noch ändern ließe. Und am Ende gehen Arm und Reich gemeinsam über'n Teich Go! Mitmachmänner, Bärte ab! Mitmachfrauen, double fuck! Refugees rein, Nazis raus! Rechtsklick, speichern unter, aus!
3.
AUFGEGEBEN 02:07
Ich habe aufgegeben, hab' mich abhängen lassen, ich habe mich ins Abseits manövriert. Ich klicke nichts mehr an, ich gehe nicht mehr dran. Ich habe mich entsolidarisiert. Ich habe keine Lust mehr, mein savoir vivre aufs Wochenende zu beschränken. Ich habe keine Lust mehr, an die Absicherung meines Lebensabends zu denken. Ich hab' euer Geld in Kunst investiert. Ich hab' euer Geld mit Kunstblut beschmiert. Ich habe euer Geld gut angelegt. Es hat sich seitdem nicht mehr bewegt.
4.
ES KLEBT 01:26
Es klebt an deinem blöden Grinsen, an deinem fetten Arsch, an deinem Billigflug. Es klebt an deinem Selbstbetrug. Es klebt an deinem moral licensing, an deinem Ex und Hopp. Es klebt an deinem Fulltimejob. Porno und Playstation, Öl, Carbon, Soja, Garnelen. Geil, wie das alles korrespondiert! Die Farben, die Klänge, der Stress, die Zwänge, zu einem Wahnsinnslebensgefühl verrührt. Es klebt an deinem gelben Sack, an deinem grünen Strom, an materieller Kompensation. Es klebt am nie gekannten Wohlstand unsrer Zeit, hergestellt auf Kosten anderer Leute Gesundheit.
5.
Unangeschnallt den Bullen reingefahren. Mit fünfzig Jahren das Seepferdchen gemacht. Angeblich Star-Wars-Fan und dann nicht Meister Yoga kennen. Das haben wir uns gedacht. Was Handfestes gelernt, trotzdem keinen hoch gekriegt. Viagra eingeworfen, trotzdem arbeitslos geblieben. Man will nicht heilen, nur reparieren. Man will bloß stylen, nur dekorieren.
6.
Nichts gegen Kapitalismuswohlstandfortschritt. Nichts gegen die Romantisierung von Konsum. Nichts gegen unsinnige Produkte, aber ein bisschen länger halten könnten sie schon! Ja, dann hol' dir doch Karten für! Ja, dann fahr doch nächstes Jahr nach! Ja, dann hol' dir doch die ganze Staffel! Wenn niemand es verbietet, wird es wohl in Ordnung sein.
7.
Befehlsempfänger, Hobby suchen! Befehlsempfänger, Urlaub fahr'n! Gesünder und produktiver leben. Befehlsempfänger, nicht so lahm! Befehlsempfänger, Vermögen bilden, Befehlsempfänger, schnell, diskret und seriös. Zwangsbeglückung, Systemrationalität, immer auf der Suche nach größtmöglicher Banalität. Befehlsempfänger, alles verdrecken! Befehlsempfänger, nicht drin stecken! Euer zu recht schlechte Gewissen vor der Welt hinter vermeintlichem Philosemitismus verstecken! Befehlsempfänger, immer schön schimpfen! Einander be und auf die da oben. Rechts ist Links, und Links ist Rechts. Alles ist mit allem verwoben.
8.
Im Feierabendverkehr geigst du den andern deine Meinung. Im Feierabendverkehr lässt du dir nichts gefallen, kommt alles raus. Im Feierabendverkehr zerreißt der dünne Firnis der Zivilisation. Im Feierabendverkehr kriegen alle ihr Fett weg, tobst du dich richtig aus. Im Feierabendverkehr verschiebst du die Grenzen des Sagbaren, sagst, was man nicht sagen darf. Im Feierabendverkehr lässt du die Kacke aus deinem überangepassten Arsch.
9.
10.
Wo man statt Ahnung eine Meinung hat und gar nichts möglich ist abseits des Abgesteckten, wo man die Freiheit nicht mehr vermisst, wo ins eigene Fleisch schneidender Erfolg das geilste ist, da, wo man zielgerichtet denkt, während einen jemand anders lenkt, wo man Mitglied sein muss im Verein kann man doch nicht zufrieden sein! Wo man permanent etwas kaufen soll, als wäre die Welt nicht schon viel zu voll, als wären nicht nur die Meere schon längst satt von dem zerschredderten Schrott, den man zu mögen hat, da wo man sich gratis abquält, wo Freude nur Fassade ist, hinter der es schwelt, wo nur zählt der schöne Schein kann man doch nicht zufrieden sein!
11.
KAPUTT 02:23
Kaputtgefressen, kaputtgeraucht. Den Arsch kaputtgesessen, noch was verbraucht. Anbietern von Kaputtem voll vertraut. Mit kaputtgehandeltem Kaffee die Tastatur versaut. Kaputtgetwittert, kaputtgeliket. kaputte Inhalte kaputtgeteilt. Kaputtgebloggt, kaputtkommuniziert. kaputte Threads kaputtkommentiert. Einen kaputten Account sich zugelegt. Virtuelle Freundschaften kaputtgepflegt. Noch etwas heile Welt kaputtgemacht. Sich online darüber kaputtgelacht. Sich mit andern Kaputten angelegt. über andere Kaputte sich aufgeregt. Kaputtgehatet, kaputtgemobbt. Kaputtes Deutsch in die Tastatur gekloppt. Ich würde dir ja gerne sagen, dass ich toll finde, was du machst. Ich würde dir ja gerne Respekt entgegenbringen. Aber wofür denn?
12.
Keinen Bock mehr auf komplexe Gedankengänge, nachzudenken über die Zusammenhänge. Weder über das große Ganze noch über die Details, warum was wie läuft und den ganzen Scheiß. Keinen Bock mehr auf das ganze Cassandrawissen, und all das andre Wissen, von dem man nichts wissen will. Keinen Bock mehr auf mich querlegen, ich war jetzt lange genug dagegen. Voll Bock auf einmal, mich selbst zu inszenieren. Voll Bock auf einmal, mein Selbst zu eliminieren. Keinen Bock mehr auf nerviges Philosophieren. Voll Bock auf einmal, mein Essen abzufotografieren. Voll Bock auf einmal auf Jobs, Deadlines, Habenwollen. Voll Bock auf einmal auf den aktuellen Trend. Voll Bock auf einmal auf Arbeit, die das Unrecht stützt Arbeit, die nicht gerade vor Burnout schützt.
13.
BIOHACK 01:14
14.
VERK FEREVER 09:24
15.
BONUSTRACK 01:40
Worum genau es dabei geht, hab' ich noch nicht verstanden. Ich habe allerdings auch nicht versucht es zu verstehen. Du hast dich wirklich bemüht es mir haarklein zu erklären. Ich bin anscheinend zu blöd dafür und ich muss jetzt geh'n. Du triffst immer den richtigen Ton. Mit Logik gegen Intuition. Deine Argumente sind messerscharf. Tiere sind Maschinen, die man essen darf. Unzählige Likes applaudieren dir. Jeder Menge Bots gefällt, was du machst. Ist ein Blödsinn erst in der Welt, wird er nie mehr abgestellt.

about

VERK FEREVER ist das keine Ahnung wievielte Album von JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE. Es klingt dank dem neuen Sänger und der superschönen Produktion von Ramon äußerst gut. Absolute Kaufempfehlung!!

...

Feat. guests like Francesco Bucci (trombone) and Paolo Raineri (trumpet) of OTTONE PESANTE, René Hauffe of PESTBEAST and Julian Schumertl of PROCESSOR.

credits

released September 6, 2019

Vocals / Christian Markwald
Vocals / Martin Freund
Gitarre / Robert Nowak
Bass / Marco Bachmann
Schlagzeug / Christof Kather

Music by R. Nowak and C. Kather
Lyrics by Christof Kather
Mixed and mastered by Ramon Smith (Whiteroom Studios)

license

all rights reserved

tags

JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE recommends:

If you like JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE, you may also like: